Der Werdegang von Herbert J. Meyer

Herkunft: Mutter und Geschwister Kunstschaffend!

Wie hat alles angefangen?
Die Fotografie beschäftigte mich schon seit Kindheit. Mein erstes Erlebnis als Siebenjähriger mit einem Fotografen war zwar nicht berauschend, weil ich wegen der Kamera- und Blitzlichttechnik Angst hatte und man mich bei einem gestellten Familienbild zuerst kitzeln musste, damit ich überhaupt lachen konnte. Und doch machte mir der Fotograf Turri Baumann Eindruck. 20 Jahre später war ich Verkaufsleiter in seinem Fotogeschäft und er brachte mir die praktische Fotografie bei. Als Hochzeitsfotograf durfte ich in den darauf folgenden 25 Jahren mehrere Hundert Brautpaare ablichten und unsere kreativen Hochzeits-Fotoalben wurden weit über die Kantonsgrenze hinaus sehr bekannt.

 

Ab dem 1. August 2013 (ich wurde 60) greife ich wieder vermehrt zur Kamera um schönes bildlich festzuhalten und an Ausstellungen zu präsentieren.

Kunstmalen und Fotografieren haben interessante Gemeinsamkeiten. Malende Personen müssen mindestens ein Grobkonzept im Kopf haben, ohne Idee bleibt die Leinwand leer. Auch fotografische Bilder entstehen bei mir immer zuerst - am Entstehungsort - im Kopf. Der Bildausschnitt wird schon vor der Aufnahme als geistiges Bild grob festgelegt. Ich sehe das Bild vielfach schon vor der eigentlichen Aufnahme fertig. Auf diese Weise wird dieses Bild mittels modernster Fototechnik als Grundidee festgehalten. Wenn das entstandene elektronische Bild dem geistigen Eindrucksbild entspricht, bin ich für den Moment zufrieden und habe die Grobarbeit beendet. Etwa so, wie wenn der Maler mit groben Zügen die Hauptlinien und die Grundfarben auf die Leinwand bringt. Das ist der Anfang.

 

In der Bildbearbeitung wird dann das fotografische Bild entwickelt und weiter bearbeitet. So wie Kunstmalende mit Pinsel und Farben umgehen, lasse ich meiner eigenen Kreativität völlg freien Raum und vertiefe mich in das Bild hinein. Bildauschnitt, Farben, Kontraste, Schärfe und Unschärfe werden angepasst bis es gefällt.

 

Ablenkung stört! Jedoch sanfte- oder harte Musik kann inspirierend sein. Ob Techno, Volkstümlich, Klassisch, Trance, House, Soul, Hip Hop, Dance oder Chillout- meine momentane Laune lenkt die Musikwahl und beeinflusst auch die Bildbearbeitung und somit das fotografische Kunstwerk selbst!

 Fotografien müssen nicht zwingend auf Fotopapier übertragen werden. Ich lasse auch Fotografien mittels raffinierten Drucktechniken in echte Baumwollgewebe oder in strukturierte Kunstfasern verfliessen, welche den Bildcharakter zusätzlich mitbestimmen. Ob Foto oder Gemälde, der Betrachter darf studieren, was es nun wirklich ist.

Die Bildvollendung geschieht mit dem Finishing. Ob mattes oder glänzendes Fotopapier zur Anwendung kommt, ob auf Hinterglas oder auf Metallplatte gedruckt wird oder ein Textildruck auf einen Rahmen gespannt wird, je nach Bildcharakter und Verwendungszweck kann das Passende gewählt werden. Wesentlich ist auch die Platzierung des Werks und die Vorstellung des Käufers. Vielfältige Oberflächen und Einrahmungsmöglichkeiten sind vorhanden. LED hinterleuchtete Bilder oder schalldämmende Fotografien gehören zu den neusten Errungenschaften in meinem Fotoatelier. Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne bis ins Detail.

 

Herby Meyer

Herby-Foto-Art-Galerie

Herbert Johannes Meyer

Seestrasse 56
CH-6354 Vitznau

Switzerland

  • w-facebook
  • w-flickr
  • Twitter Clean

+41 79 200 00 24

keine fixen Öffnungszeiten

herby.meyer@herby-art.ch

www.herby-art.ch